IGNATIANISCHE EXERZITIEN sind Einzelexerzitien im Schweigen mit täglich geistlicher Begleitung in der Tradition des Ignatius von Loyola.

Dazu gehören die folgenden Elemente, um Gottes Stimme besser zu vernehmen:
• Naturerfahrungen und innere Sammlung
• Durchgehendes Schweigen und feste Zeiten des individuellen Betens
• Täglich ein geistliches Gespräch mit dem Begleiter
• Tägliche Eucharistiefeier
• Gemeinsames Gebet am Morgen und am Abend

Die Leitung der Kurse hat Pater Petrus Köst SJ. Die Begleitung wird, wenn vermerkt, durch anderer Begleiterinnen und Begleiter unterstützt.

Die Exerzitienkurse beginnen um 18.00 Uhr am Anreisetag und enden in der Regel nach dem Frühstück am Abreisetag.

Zwei Wochen vor den Exerzitien werden von den Teilnehmenden zur besseren Vorbereitung einige Zeilen erbeten. Darin sollten Sie kurz auf ihre Motivation für die Exerzitien und ihre derzeitige Situation eingehen. Diese werden nur dem jeweiligen Begleiter zugesandt.


Die "Exerzitien nach Maß" sind eine besondere Form der Ignatianischen Exerzitien, bei dem die Teilnehmenden individuell die Länge der Exerzitien bestimmen.

Die Kursdauer der "Exerzitien nach Maß" variiert je nachdem, wieviel Zeit die Teilnehmenden zur Verfügung haben bzw. in Exerzitien sein wollen. Bei der Anmeldung muss deshalb der genaue Zeitraum angegeben werden, der zur Verfügung steht. Da aber über den gesamten Kurs hinweg das Schweigen nicht gebrochen werden soll, findet die Begrüßung und Verabschiedung von einzelnen Teilnehmenden im laufenden Kurs nur individuell statt.

Der Ankunftstag bei "Exerzitien nach Maß" ist immer auch der erste Exerzitientag. Der letzte Exerzitientag ist immer auch der Abreisetag.


"Stille Tage" sind ein Angebot in der Adventszeit zur Besinnung. Wie bei Exerzitien nach Maß legen die Teilnehmenden beim Anmelden selbst fest, wann sie innerhalb des Kurses anreisen und abreisen wollen. Wenn der Wunsch nach geistlicher Begleitung oder Exerzitien besteht, sollte es ebenso schon bei der Anmeldung vermerkt werden.